voXXclub feat. Nadine Angerer

Voxxclub

Neue Single – So wie heut

Nadine Angerer. Fakten sprechen für sich:

Fußball Frauen-Weltmeister 2003, 2007, Europameister 1997, 2001, 2005, 2009, 2013, Olympische Bronzemedaille 2000, 2004, 2008, UEFA Women’s Cup-Sieger 2005, Deutscher Meister 2004, 2006, DFB-Pokalsieger 2004, 2005, 2006, Beste Torhüterin der FIFA Weltmeisterschaft 2007 (ohne Gegen-tor im ganzen Turnier), Beste Spielerin der UEFA Europameisterschaft 2013, Europas Fußballerin des Jahres 2013 und Weltfußballerin des Jahres 2013

voXXclub. Fakten sprechen für sich:

Gold für Debütalbum „Alpin“, Stars des Jahres 2014, Eins der Besten ARD 2014 und 2015, ECHO-Nominierungen 2014 und 2015, Nominierung Goldenen Henne 2014.

Nadine Angerer und voXXclub haben sich gefunden. Zusammen waren sie zu Gast bei der Talkshow „Riverboat“. Schon während der Talkrunde wurde schnell auf beiden Seiten klar: da ist eine gleiche Wellenlänge in der Luft. Beim gemütlichen „Aftertalk“- Bier danach, vielleicht auch beim zweiten oder dritten, war klar – „wir wollen nicht nur gemeinsam durchfeiern heute Nacht, sondern wir müssen unbedingt ein gemeinsames Projekt auf die Beine stellen“. Und aus Nadines Einladung: „Ihr kommt mich unbedingt in Portland besuchen! Die USA-Fußballmädels werden ausflippen, wenn sie euch sehen“ und voXXclubs Angebot „…und wir treten bei eurer WM-Feier auf! Ihr müsst also die WM gewinnen“ wurde sehr schnell ein: „Lasst uns gemeinsam einen Song machen!“.

„Wir sind beide, voXXclub und Nadine, so drauf, dass neue Dinge entstehen müssen, wenn sich die Gelegenheit ergibt und die richtigen Menschen zusammentreffen und dass das hier der Fall war, war innerhalb kürzester Zeit allen klar“ sagt Nadine Angerer. Problem war allerdings, dass Nadine zurück nach Portland/USA musste und die Jungs waren die nächsten drei Wochen auf dem Schiff. Mit heutiger Kommunikationstechnik wurde sich ausgetauscht und als die voXXclubber vom Schiff kamen war alles soweit vorbereitet. voXXclub sang den Song im Lechtal auf der Durchreise im Studio ein. Nadine sang ihren Part in Portland in einem Studio ein – und der Song stand.

Vor dem Trainingslager zur WM kam Nadine nach Deutschland und hatte einen Tag Zeit für das Video – direkt nach der Landung in Frankfurt mit enormen Jetlag. Die voXXclubber wiederum waren auf Tour in Österreich und machten sich nach ihrem Gig in Kitzbühel im Tourbus auf den Weg. Nachmittags Dreh, bis nach Mitternacht – „und weil wir unbedingt noch Bilder mit Sonnenaufgang wollten, verabredeten wir uns in 4 Stunden wieder – morgens um 5 – zum Weiterdrehen“, so die voXXclubber. Alle waren da und, man sieht es dem Video an, hatten riesigen Spaß dabei. Um 8:00 Uhr mussten alle dringend abreisen. Nadine nach Zürich ins Trainingslager und die voXXclubber nach Graz zum nächsten Auftritt noch am gleichen Abend.

Die Schauspielerin Jasmin Tabatabai schrieb über Nadine – und wenn man die voXXclubber kennt, weiß man, das trifft genauso auch auf die Jungs zu: „Diese unwiderstehliche Mischung aus Rebell und Star, jener eigensinnige Kopf, der in kein Schema passt, unberechenbar und ein bisschen ge-fährlich. Ein Typ in der Tradition von George Best, Günter Netzer oder vielleicht Paul Breitner.“ Eine Frau, „mit der man sich vorstellen kann, eine Weltreise zu machen“.

Das Ergebnis ist sensationell auf den Punkt getroffen und spiegelt sowohl im Song wie auch im Video wider, was der wilde gemeinsame Haufen rüber bringen wollte: Freundschaft, Lebensfreude, Emotionen, Spaß am Leben, Zufriedenheit, Fußball und Musik. Schräg und genial. Genauso wie sie alle sind, die Natze (Nadine Angerer) und die voXXclubber.

….wenn das nicht der Song zur Frauen-WM 2015 wird!