Peggy March

”Little” Peggy March war der bahnbrechende „Girl-Sound“ der 60er-Jahre, deren Hits von Liebe und Sehnsucht jenes phantastische Jahrzehnt definierten und beeinflussten. Fast über Nacht wurde Peggy ein Star in der ganzen Welt, als ihr ikonischer Gospel- Pop-Klassiker ”I Will Follow Him” 1963 die Nummer Eins in fast jedem Land erreichte. Er bescherte ihr sogar einen Eintrag im „Guinness-Buch der Rekorde“ als jüngste Sängerin, die mit knapp 15 Jahren, einen Nummer Eins-Hit in den USA hatte. Dieser Rekord ist bis heute ungebrochen!

Das jüngere Publikum kennt ihre Hits aus Filmen wie ”Sister Act”, ”Hairspray” und zuletzt ”Verrückt nach Steve”. Ihr Klassiker bleibt ein Evergreen in den Herzen ihrer Fans und gewinnt neue Generationen von Fans, die ihren einzigartigen Sound und ihre Musik entdecken. Für Northern Soul-Fans in England ist der beliebteste Peggy March-Song wohl ”If You Loved Me”. 1968 aufgenommen, fasst der Song die verlorene Hoffnung und die Vision von einer besseren Zukunft nach dem Tode Martin Luther Kings mit einem einzigartigen Northern Soul-Beat zusammen. Noch heute
füllt dieser Song die Tanzflächen in England.

Mit ”Hello Heartache, Goodbye Love” war Peggy Top 30 in USA und England, die italienische Version(„Te Ne Vai“) kam in Italien sogar auf den ersten Platz. Insgesamt veröffentlichte sie Schallplatten in sieben verschiedenen Sprachen – Deutsch, Französisch, Holländisch, Spanisch, Japanisch, Italienisch, und natürlich Englisch.

Weitere ”Little” Peggy March-Aufnahmen wurden zu einer Zeit veröffentlicht, als die britische Pop-Invasion in die US-Charts begann. Jedoch erfreuen sich Songs wie ”I Wish I Were A Princess”, ”The Impossible Happened”, ”Boy Crazy”, ”Let Her Go“ oder ”Watch What You Do With My Baby”, um nur Einige zu nennen, wachsender Beliebtheit: als zeitlose Klassiker der 60er-Jahre und auch als unentdeckte Schätze jener Zeit, die an den frühen Sound der Motown-Girl-Groups erinnern.

Nach dem riesigen Erfolg von ”I Will Follow Him” genoss Peggy eine sehr erfolgreiche Karriere in Deutschland. Höhepunkte waren ihr haushoher Sieg bei den Schlagerfestspielen
1965 in Baden-Baden (”Mit 17 hat man noch Träume” machte sie zur Schlagerlegende und
wurde zum Evergreen) sowie Gold für 3 Millionen verkaufter Singles allein im Jahre 1968! Obwohl Japanisch keine einfache Sprache ist, gelang es Peggy auch diese zu beherrschen, was, ähnlich wie in Deutschland, zu einer weiteren erfolgreichen Karriere in Japan führte. ”Wasurenaiwa”(„Ich werde dich nie vergessen”) war 1968 Nummer Eins in Japan und wurde ihr vierter „Evergreen-Klassiker“ in der jeweiligen Landessprache. Wenige Künstler haben das in ihrer Karriere geschafft. Die Tatsache,dass Peggy in so vielen Sprachen sang und eine erfolgreiche Karriere in vielen jener Länder schaffte, untermauert Peggys Fähigkeiten als Sängerin. Ihre Qualitäten als Interpretin, ihren Texten Ausdruck und Gefühl zu vermitteln, hat die ganze Welt durch ihre
Musik vereint.

Deshalb ist es ganz passend, dass ihr aktuelles Album den Titel ”Always And Forever” trägt. So viele von Peggys Liedern leben ”für immer und ewig” im Bewusstsein der Menschen auf der ganzen Welt mit Themen, die Herz und Seele berühren, und einer Stimme, die ganz universell ist.

”Always And Forever” feiert nicht nur Peggys andauernde Qualität als Sängerin, sondern markiert auch 30 Jahre, seitdem sie ihr letztes englischsprachiges Album ”Electrifying” aufnahm. Der dänische Komponist Soren Jensen hatte im März 2009 die Idee, ein neues Album in Englisch zu machen.

Soren gibt zu: ”Am Anfang dachte ich nicht, dass mein Material zu Peggy passen würde, weil ich sie hauptsächlich mit deutschem Schlager assoziierte. Als ich dann jedoch ihr ganzes Songspektrum durch meinen ausführenden Produzenten Darren Harvey-Beswick kennen lernte, war ich begeistert!”

Die Inspiration für die Erarbeitung des Albums kam jedoch durch die spontan entstandene kreative Verbindung zwischen der Sängerin und dem Komponisten, obwohl Soren zuerst etwas nervös war ob der großen Herausforderung.

”Material zu schreiben, das ihren außergewöhnlichen Stimmumfang am besten zeigt, und ihren hohen Erwartungen entsprechen würde, war eine Respekt einflößende Aufgabe für mich! ”I Can’t Say No To You” war der erste Song, den ich ihr in der Hoffnung schickte, dass sie ihn mögen würde. Nur eineinhalb Stunden, nachdem sie ihn bekommen hatte, war schon die Hälfte des Textes fertig! Das war ein viel versprechender Anfang. Die Inspiration, die ich von Peggy bekam, gab mir einen kreativen Fluss, der sich auch in der Vielfalt der Songs auf diesem Album spiegelt.”

Für Peggy und Soren war die gemeinsame Zusammenarbeit ein gegenseitiger Prozess der Selbstentdeckung, und sie ergänzten sich wunderbar im Studio, indem sie gegenseitig die besten kreativen Elemente weckten.

Peggy scherzt: ”Ich wusste nicht, was ich von Soren Jensen erwarten sollte. Ich hatte ja vorher schon mit vielen Produzenten zusammengearbeitet, aber immerhin sind wir eine ganze Generation auseinander, und wir hatten beide verschiedene Ideen, wie die Dinge umgesetzt werden sollten. Obwohl wir nicht immer einer Meinung waren, hatten wir gegenseitigen Respekt, und er sagte immer freundlich ”Bitte!“

Soren fügt hinzu: ”Peggy ist eine Sängerin mit enormer Disziplin. Sie ist immer pünktlich, immer vorbereitet und sehr selbstkritisch. Wenn ein Ton nicht gut genug war, sang sie so lange, bis er perfekt war. Es war eine reine Freude mit ihr zu arbeiten”.

Viele der Songs wurden von Sam Scott, dem Sohn des verstorbenen Clive Scott aus der Gruppe Jigsaw, abgemischt, einem unglaublich begabten Musiker, zu der Zeit aber erst 15 Jahre alt. Soren war zuerst ein bisschen zögerlich, Peggy und ihrem Mann Arnie zu erzählen, dass er jemand so junges für das Projekt engagiert hatte, aber Peggy und Arnie waren begeistert, dass ein 15-jähriger Peggys Songs mischte, denn sie selbst war ja auch erst 15 Jahre alt, als sie die Charts mit ihrem Nummer Eins-Bestseller stürmte. Einer der Songs, den Sam Scott aufnahm, gab dann auch dem Album seinen Namen: ”Always And Forever”.

Soren erinnert sich: ”Ich bin außerordentlich stolz auf ”Always And Forever.” Wir nahmen allein mehr als sechs Stunden die vielen Spuren von Jackie Rawes Background-Chor auf, zu der wunderschönen Musik, die Sam aufgenommen hatte, und nicht zuletzt Peggys Hauptstimme, die wirklich die Krönung des Ganzen ist. Ihr intensiver Vortrag machte mir Gänsehaut, als wir es aufnahmen.”

Peggy schrieb den gefühlvollen Text für ihren geliebten Mann, Arnie. Er kämpfte damals gegen den Krebs und unterzog sich, das Schlimmste fürchtend, einer schmerzvollen Chemotherapie. Peggy widmete ihm diesen Text, um die Liebe, die sie miteinander teilen, zu würdigen. Seit ihrer Hochzeit 1968, ist Arnie Peggys dauerhafter Begleiter, Manager und ”Fels” während ihrer Karriere gewesen. Nachdem ihr vorheriger Manager ihr praktisch keinen Cent hinterließ, obwohl ”I Will Follow Him” Millionen verkauft hatte, kümmerte sich Arnie um die Finanzen, machte aus ihr einen internationalen Star und blieb an ihrer Seite. Heute, 42 Jahre später, ist das Paar noch immer glücklich zusammen, und ihr mutiger Ehemann besiegte den Krebs ein zweites Mal.

Der Zufall wollte es, dass in die Planungsphase des Albums die Veröffentlichung eines weiteren englischen Songs fiel. Andreas Zaron ist eigentlich als deutschsprachiger Interpret bekannt, erfüllte sich jedoch einen Jugendtraum und produzierte und sang das Duett ”When The Rain Begins To Fall” mit seiner langjährigen Freundin Peggy. Falls Ihnen der Titel bekannt vorkommt, dann erinnern Sie sich natürlich an Jermaine Jackson und Pia Zadora. Jene Version war 1984 ein riesiger Hit in Europa und Nummer Eins in Deutschland, Frankreich (Platin), Holland und der Schweiz.

Eine Cover-Version von Rapper Pappa Bear war 1998 Top 10 in Deutschland und erreichte sogar Gold in Neuseeland. Nicht so bekannt ist, dass die Texterin dieses Welthits Peggy March war. Erstmals gibt es nun ihren eigenen Hit, von ihr gesungen, in zwei komplett verschiedenen Versionen auf diesem Album zu hören, genauso wie zwei weitere Titel, die damals, während der kreativen Phase von „Rain“ entstanden, und mehr als 25 Jahre in der Schublade schlummerten, und endlich den Weg auf dieses Album gefunden haben: ”I’m Not Gonna Let You”, ”Tell The Night” und ”We’re Gonna Run Away”.

Als sie Anfang der 80er in ihre Heimat zurückkehrte, unter anderem weil der deutsche Schlager damals an Popularität verlor, entwickelte sich Peggy zu einer erfolgreichen Texterin. ”Manuel Goodbye”, gesungen von Audrey Landers, war ein Top-Hit in Deutschland, Frankreich, Schweiz und Holland und ist ein weiteres Beispiel ihres Talents als Texterin. Bis auf einen, stammen alle Texte dieses Albums aus Peggys Feder, und zeigen eine Tiefe und Reife mit herzergreifenden und anrührenden Themen.

Eines der interessantesten Stücke auf dem Album ist ”I Still Follow You”, das ihren Klassiker ”I Will Follow Him” in ganz anderem Stil und Stimmung zitiert. Die Zuhörer werden sofort den einzigartigen Rhythmus und die Wiederholung von ”Follow” wieder erkennen, aber die Melodie hat einen dunkleren, düsteren und melancholischen Klang. Die Idee hinter der Neuinterpretation des klassischen 60er-Songs kam von mir, weil ich das Album als geschlossenen Kreis konzipierte, das Peggy zu ihren Wurzeln zurückbringen sollte.

Peggy erinnert sich: ”Die Idee zu ”I Still Follow You” unterbrach eines Tages mein Mittagsschläfchen. Ich hatte tagelang darüber nachgedacht, wie ich ein Wortspiel mit ”I Will Follow Him” machen könnte, ohne das Original zu kopieren. Auf einmal war die Idee da – und der ganze Text von Anfang bis zum Schluss in 20 Minuten fertig. Ich schickte ihn zu Soren, und er brauchte, glaube ich, sogar weniger Zeit, um die Melodie zu komponieren.”

Wahrscheinlich ist aber ”Graduation Day” der Song, der für den Sound der ”Little” Peggy March-Jahre am typischsten ist, und den Kreis von Peggys Karriere schließt. Es ist umso erstaunlicher, dass ihre Stimme immer noch so jung klingt und in Kraft, Stimmumfang und Perfektion unverändert ist, obwohl ihre Karriere sich jetzt über fast fünf Jahrzehnte erstreckt.

Speziell für die deutsche Edition des neuen Albums wurde Peggys großer Klassiker ”I Will Follow Him” neu aufgenommen, diesmal im Duett mit der niederländischen Sängerin José Hoebee, in Deutschland vielleicht besser bekanntals ein Drittel der erfolgreichsten Girlgroup Hollands „Luv“, die in den 70er-Jahren zweimal Nummer Eins in Deutschland war
mit ”You’re The Greatest Lover” und ”Trojan Horse”. Als José 1982 die Gruppe verließ um als Solistin zu arbeiten, nahm sie ”I Will Follow Him” auf, und schaffte damit in Holland und Belgien ebenfalls einen großen Nummer Eins-Hit! Zum ersten Mal singen die beiden Ladies das Lied nun gemeinsam, mit dem sie beide die Nummer Eins der Charts erreichten! Dazu gibt es noch ein wunderschönes, neues Weihnachtslied.

Wenn man Peggy fragt, welcher der neuen Songs ihr Favorit ist, antwortet sie: ”Ich mag sie alle, aber ”In Another Time And Place” ist wohl mein Favorit. Er hat ein treibendes Tempo und einen sehr aussagekräftigen Text.”

Soren gefällt jedoch ”Still A Sunny Day” am meisten. ”Er ist so erhebend und lockerleicht. Ich war überglücklich, als ich ihn zu Peggy schickte. Sehr zu meiner Überraschung konnte sie zu Beginn nur leider überhaupt nichts damit anfangen. Ich war schockiert und musste sie auf Knien bitten, es nach einigen Tagen doch noch mal zu versuchen. Schließlich gab sie nach und gab zu, dass der Song gut war – Puh! Sie sagte, dass es der stimmlich anspruchsvollste aller Songs sei. Als wir etwas Zeit im Studio hatten, bat ich sie, die Background-Vocals selbst einzusingen. ”Soren, das ist echt viel zu viel”, erinnere ich mich an ihre Proteste, als ich sie bat, immer weitere Stimmen hinzuzufügen. ”Das wird nie klappen!” Ich musste eine erfahrene Showbiz-Legende überreden, dass alles klappen würde. ”Wenn es nicht gut klingt, werden wir es nicht verwenden” antwortete ich und bat: ”Würdest du es mal für mich probieren, bitte?” – und es hat doch geklappt. Peggys Harmonien erhoben den Song von großartig zu phantastisch. Ich bezeichne ihn als eine meiner gelungensten Aufnahmen.”

Heute ist Peggy eine der wenigen Künstler der 60er-Jahre, die noch aktiv im Showgeschäft
sind. Ihr Vermächtnis an Hits hat sie zu einer ”Legendary Lady of Rock’n Roll” in ihrer Heimat gemacht, wo sie oft mit Darlene Love, Lesley Gore, Shirley Alston Reeves und The Chiffons in der „Legendary Ladies Show“ in Las Vegas auftritt. Ihre Fülle von deutschen Aufnahmen und Hits hat ihr auch in Deutschland einen legendären Status gesichert, wo sie noch immer regelmäßig für Auftritte und TV-Shows zu Besuch kommt. Bei allen 5 TV-Shows und diversen Auftritten im Sommer 2010, bei denen Peggy und Andreas ”When The Rain Begins To Fall” zum Besten gaben, waren die Reaktionen überwältigend.

Nachgefragt, was sie über ihren eigenen Erfolg denkt, scheint Peggy, wie viele andere Künstler, nicht genau einschätzen zu können, welche Bedeutung sie in der Musikwelt hat. ”Ich habe so oft gedacht, ich habe nicht wirklich genug erreicht, und dann schaue ich in meine Alben mit den Zeitungsausschnitten, oder die ganzen alten TV-Shows oder meine goldenen Platten und dann denke ich: WOW!”

Jetzt halten Sie ”Always And Forever” in Händen – es war ein reines Vergnügen dieses Album mit einer Künstlerin zu kreieren, die tadellose Qualität und Professionalität mitbringt. Es stand wohl schon in den Sternen, dass dieses Album eines Tages erscheinen würde, denn wenn man sich den Text von ”I Will Follow Him” anschaut, kann man dort lesen: ”He’ll always be my true love, my true love, my true love, from now until forever, forever, forever.”

Was ihre Pläne für die Zukunft betrifft, hofft die beständige Künstlerin, weiterhin Songs zu schreiben und auftreten zu können. ”Das ist mein Beruf, und ich liebe ihn” stellt sie fest. Von den Herzen all ihrer Fans und Bewunderer in der ganzen Welt, bringen wir einen Toast auf Peggy aus. Mögen wir dir noch lang ”folgen” Peggy, ”für immer und ewig – Always And Forever.”

Kontakt: +43(0)676/4893122 | +43(0)664/8548380 | office(at)adlmannpromotion.at