Johannes Spanner

Neues Album – Schoarfe Sach (VÖ 23.01.2015)Cover

Seit er mit seinen gefeierten Auftritten in der PULS4-Show „Herz von Österreich“ mit massivem Rückenwind ins Jahr 2014 gestartet ist, hat Johannes Spanner eine ganze Serie von Hit-Singles vorgelegt und sich so als einer der Senkrechtstarter des Jahres entpuppt. Was ihn auszeichnet: Ehrlich, bodenständig und vollkommen scheuklappenfrei, hört man einfach sofort, mit wie viel Herzblut der 19-Jährige bei der Sache ist, wenn er augenzwinkernd Genres kombiniert, Brücken schlägt, Tradition und Zeitgeist, tiefe Gefühle und ausgelassene Gaudi spielerisch unter einen Hut bringt. Mit wie viel Feingefühl, Weitsicht und stilistischer Offenheit das Nachwuchstalent aus Bad Waltersdorf Schlager, Pop, Rock und Volkstümliches eins werden lässt, dabei immer neue Instrumente ins Spiel bringt und die unterschiedlichsten Stimmungen kreiert, zeigt er nun auf seinem offiziellen Debütalbum: „Schoarfe Sach“ erscheint am 23. Januar 2015 bei Telamo.

Los geht’s mit dem programmatischen „Vater du der Stadl brennt“, zugleich der Single-Startschuss für seine Karriere – und schon diese wunderschöne Coverversion von Alf Poiers „Hoch am Berg“ verdeutlicht, wofür sein Herz schlägt: Heimische Klänge aus der Region, getragen von „seinem Instrument“, der steirischen Harmonika, aber durchaus gepaart mit zeitgenössischem Pop- und Rockeinschlag, was seinen Sound absolut erfrischend und sehr viel reifer klingen lässt, als seine 19 Jahre es erwarten lassen. Sofort in die Beine geht auch das treibend-euphorische „Wie a Wasserfall“. „Ich fühl mich wie im freien Fall“, singt Spanner auf der ausgelassenen Sommerhymne, fängt sich aber gleich danach, schließlich muss man auch mal locker bleiben: „Bleib Cool“ ist eine absolute Gute-Laune-Nummer, ein vertonter, frischer Start in einen neuen Tag, aus dem jeder das Beste für sich rausholen kann – wenn man sich nur treu bleibt, sich die nötige Freiheit nimmt.

Auf noch mehr tanzbaren Rockgitarren-Druck mit ordentlich Tempo, hochexplosiver Sehnsucht und seiner unverkennbaren Gitarren-Harmonika-Kombination („Die alten Hasen“, „Heimatexpander“) lässt er mit der nächsten Vorab-Auskopplung „Himmel voller G’fühl“ eine sehr viel ruhigere, wunderschöne Ballade folgen: Der epische Titel über eine sich anbahnende Beziehung und perfektes Liebesglück handelt zwar nur von einer Träumerei, doch sorgen Klavier, Streicher und Gitarre dafür, dass dieses Glück, diese „zwei, die eins sind“, gegen Ende tatsächlich unzertrennlich wirken. Während „I bin nur amoi jung“ in dieselbe Carpe-Diem-Kerbe schlägt wie die Party-Single „A schoarfe Sach“ (Zitat: „Besser jetzt und heut/wart net bis in die Ewigkeit“), bricht Spanner auch in Richtung Dancefloor auf – jedoch nicht ohne sein „Must Have“: Hier entscheidet er sich an der Gabelung zwischen Volkstümlichem und ausgelassenem Pop kurzerhand für die Abkürzung und zischt geradeaus in die Büsche: „Du bist ein Must Have“ und „i muss di haben/ein Leben lang“, heißt es in feinster Mundart zwischen den Hey-hey-hey-Gesängen.

Zu den weiteren Highlights von „Schoarfe Sach“ zählen das weihnachtliche „A Liacht geht auf“, eine vertonte, dezent melancholisch angehauchte Sinnsuche („Pflaster für mein Herz“) und schließlich sogar eine Verneigung vor dem „Papa“ (denn der hat ihm schließlich seine erste „Quetschn“ geschenkt!) – bis Johannes Spanner kurz vor Schluss noch eine weitere Coverversion vom Stapel lässt: „Verdammt i liab di“. Untermalt mit Bläsern und „seinem Instrument“ klingt das emotionale Hin und Her des Reim-Klassikers gleich noch eindringlicher…

Seit über 10 Jahren mit der steirischen Harmonika vertraut, war Johannes Spanner gerade mal 14 Jahre alt, als er zum ersten Mal im ORF zu sehen war: Beim „Steirischen Harmonikawettbewerb“ 2009 belegte er Platz 4 und bewies schon mit diesem ersten großen Auftritt, wie gut ihm das Rampenlicht steht. Seither hat der am 08. August 1995 geborene steirische Vollblutmusiker intensiv an seiner unvergleichlich rauchigen, geerdeten Stimme gearbeitet, und spätestens seit seiner Teilnahme bei der PULS4-Show „Herz von Österreich“ ist er endgültig auf der Überholspur angekommen: Nachdem er die Jurymitglieder (DJ Ötzi, Lukas Pöchl, Stefanie Werger) und das Publikum der Show gleichermaßen begeisterte, lieferte der Shootingstar der österreichischen Volksmusik Szene mit „Vater du der Stadl brennt“, „Wie a Wasserfall“ oder auch dem gefühlvollen „Himmel voller G’fühl“ eine ganze Serie von Hit-Singles ab – die nun in die Veröffentlichung seines ersten Albums mündet. Produzent an seiner Seite war übrigens Alex Kahr, der bereits für Ludwig Hirsch, S.T.S. oder auch Christina Stürmer gearbeitet hat und bis heute auf 27 Amadeus-Nominierungen zurückblicken kann. Auf „Schoarfe Sach“ steckt Johannes Spanner die Grenzen des volkstümlichen Schlagers vollkommen neu ab, wenn er „Scharfes“ und Gefühlvolles zusammenbringt, volkstümlich angehauchte Schlagermelodien auf modernste Pop-, Rock- und Dance-Elemente treffen lässt. „Fahr nicht immer mit Vollgas/du kommst auch so ans Ziel“, heißt es zwar auf „Bleib Cool“ – trotzdem deuten alle Zeichen darauf hin, dass Johannes Spanner im Jahr 2015 noch einen Gang höher schalten wird.