Jogl Brunner

Neue Single – Immer und ewigjoglBrunner_immerundewig

Mit dem Album „Lebenslust“ hat Jogl Brunner im März 2015 endlich sein erstes, von den Fans langersehntes Soloprojekt gestartet, mit dem er im Herbst auf große Deutschland-Tournee gehen wird. Mit viel Leidenschaft und Hingabe hat sich Jogl Brunner nach langer Zeit wieder in sein Studio begeben und 12 Schlagertitel getextet, komponiert, eingespielt und hochwertig produziert. 

Als zweite Single aus dem Album wird nun der autobiographische Song „Immer und ewig“ ausgekoppelt. Ein Lied, das mit seinem ehrlichen Schlager- und Popappeal wie kein zweiter den neuen überzeugenden Sound Jogl Brunners repräsentiert und sicher auch zu den stärksten Titeln auf „Lebenslust“ gehört. Der Song erzählt eine wahre Geschichte aus Jogls Leben. „Mit 16 bin ich 2 Monate vor Schulschluss, weil ein positiver Abschluss aussichtslos war, einfach nicht mehr zur Schule gegangen und wollte nur weit weg“, erinnert sich Jogl. „Ich hatte zwar die Hose gestrichen voll, als ich mich eines Morgens aus dem Haus schlich und nicht wusste was mich erwartet. Und darauf bin ich heute noch stolz. Denn damals hab ich mir Vertrauen geschenkt. Seither trau ich mir alles zu.“ Aufbruch, Mut und Urvertrauen sind die Kernaussagen, die den Inhalt des Songs prägen. Der romantische, melodische Refrain wirkt wie einem Eichendorff Roman entsprungen: „Immer und ewig, alles ist möglich, bin nach Venedig, nach Rom und nach Florenz mit Freude am Leben der Sonne entgegen vom Wind verweht bis ans Ende dieser Welt.“ Ein junger Mann sucht das große Glück und lässt das kleine, bürgerliche Glück einfach mal lustvoll hinter sich. Mit der Sequenz „Heut’ lebe ich auf einem Berg, gar nicht weit vom Himmel entfernt. Abenteuerlich im Paradies wie ein Fluss, der ins Meer fließt“, schließt sich nicht nur der Kreis im Text, sondern auch die Biografie von Jogl Brunner. Er ist ganz offensichtlich angekommen. In seiner Blockhütte am Berg in der Steiermark, in einem erfüllten, zufriedenen Leben, bei seiner Musik.

„Immer und ewig“ baut gekonnt eine musikalische Brücke vom modernen Schlager zum guten alten Austro-Pop, der seit jeher mit Namen wie Reinhard Fendrich, Wolfgang Ambros oder STS verbunden ist. Jogl Brunner bringt mit „Immer und ewig“ musikalisch zusammen, was einst unvereinbar schien und doch in Wirklichkeit immer auch ein Stück weit zusammen gehörte.