Die jungen Zillertaler – Dirndl, des Dirndl is nix ohne di

Kompromisslosigkeit! Bei den JUZIs irgendwelche Eiertänze um bemüht korrektes Liedgut zu erwarten, das wärevergebliche Liebesmühe. Immer auf die Zwölf und die Dinge beim Namen nennen, das ist JUZI-like!

 

Die musikalische Vita der drei jungen Zillertaler erzählt unter anderem von der Barbara, ihrem „Hawara“ und deren emsigem Treiben auf der Bruck. Oder die JUZIs verführen die brave Maria-Luise zum Tannenzapfenzupfen in den Wald, dann lassen sie wieder nix unversucht, um die Einsamkeit im Himmelbett loszuwerden. Markus, Daniel und Michael und ihr Songbook – ein Schelm, wer Schlimmes dabei denkt!

 

Dass ihre Songs im Radio weniger auf Heavy Rotation laufen – geschenkt! Dafür geht live die Post ab. Im Zelt, beim Open Air, in der Hütte, die JUZIs sind die geborenen Rustikal-Punks und die Fans lieben sie dafür. Auch – und vor allem – für Lieder wie „Dirndl, des Dirndl …“. Ein Up-Tempo-Kracher, der sich nicht lange mit kryptischen Zitaten aufhält. Refrain mal Refrain ergibt wieder Refrain und so ist es nahezu unvermeidlich, nach drei Minuten und zweiundzwanzig Sekunden das Lied nicht im Hirn als Dauergast begrüßen zu dürfen.

Die Geschichte ist schnell erzählt oder anders: Der Text kommt schnell zum Punkt. Kein langes Gelaber, sondern eher so, wie das Leben wirklich spielt. Er findet, dass ihr das Dirndl kolossal steht, aber ganz ohne Dirndl wäre es überhaupt der Wahnsinn! Dazu hämmert der Beat, lässt nicht locker und am Schluss atmet die Harmonika aus … Bumm! Aus!

Auf ein Neues!

 

Der Song stammt aus der Feder von Nik P., der mit den JUZIs befreundet ist und ihnen dieses Lied für das aktuelle Album „Hammer“ geschrieben hat. Auf dem Album ist der Original-Mix zu finden. Jetzt haben die drei Musiker aus Strass im Zillertal Felix J. Gauder mit seinen Mixmaster-Qualitäten über die Tonspuren gelassen. Das Ergebnis spricht für sich!