Alpenoberkrainer (Alpski Kvintet)

1966 gründete Jože Antonič gemeinsam mit Freunden die Alpenoberkrainer (Alpski kvintet),

eine Formation, die bereits im gleichen Jahr einen ersten Auftrittserfolg im Ausland feiern konnte. Niemand dachte damals schon daran, dass die Formation, wenn auch mit einigen Besetzungswechseln im Lauf der Jahrzehnte, ganze 50 Jahre später noch bestehen würde und in der volkstümlichen Musikwelt zu Recht als legendär bezeichnet wird.

Mit unzähligen TV-, Rundfunk- und Liveauftritten in vielen Ländern haben die sympathischen Vollblutmusiker aus Slowenien die Herzen eines Millionenpublikums gewonnen. Über 40 Tonträger mit Liedern in deutscher und slowenischer Sprache erschienen, 9 Goldene und 1 Platin-Schallplatte und eine Ehrenurkunde für über 1.000.000 verkaufter Tonträger dokumentieren den Erfolg, die Beliebtheit und vor allem den ungeheuren Fleiß der exzellenten Musiker.

Ihr feinfühliger, typischer Alpski-Sound, bei dem Trompete und Akkordeon dominieren, ist zu einem Markenzeichen der Oberkrainermusik geworden, die Instrumentaltitel „Guten Morgen“ und „Schöne Urlaubszeit“, vor allem aber „Mein Mädel aus Krain“ und „Janez und sein Bariton“ sind weltbekannt geworden und gehören heute zu den Standardtiteln des Genres, die jeder junge Nachwuchsmusiker lernt.

Als musikalische Botschafter ihrer Heimatgemeinde Bled und des Landes Slowenien wurden ihnen zahlreiche Ehrungen zuteil, Bled konnte sich später sogar rühmen, mit Jože Antonič den musikalischsten Bürgermeister Sloweniens zu besitzen.

Mit mitreißenden Melodien, schönen Stimmen und einer Leichtigkeit der Instrumentenklänge, den nur Perfektionisten auch den schwierigsten Arrangements verleihen können, blicken die Alpenoberkrainer heute auf nicht nur auf ein halbes Jahrhundert Erfolgsgeschichte zurück – sie brechen voll Tatendrang und Spiellust auch auf in ein neues musikalisches Jahrzehnt.

Wir sagen „Hvala!“, Alpski kvintet – Danke für fünf Jahrzehnte bester Unterhaltung,

und viel Glück und Erfolg für viele weitere Jahre!